Tornado – ein Unternehmen, das drei Jahrhunderte gesehen hat.

Vom Röntgengerät bis zum Getriebemotor

Dr. Max Levy gründet das Motorenwerk im Jahre 1897 zur Entwicklung und Produktion von Röntgengeräten - das erste Spezialunternehmen seiner Art in Deutschland. Die Berliner Firma erweitert ihre Produktpalette 1914 um Antriebstechnik für Werkzeugmaschinen, Generatoren, Nähmaschinen und Ventilatoren.

Nachdem Levy 1932 an den Folgen seiner Versuche mit Röntgenstrahlung stirbt, erhält das Unternehmen ein Jahr später seinen neuen Namen: Tornado Elektromotoren – benannt nach den erfolgreich vertriebenen Ventilatoren.

1897

Dr. Max Levy wird als „Dr. Max Levy Apparatbau“ im Berliner Ortsteil Wedding gegründet. Es werden Röntgengeräte entwickelt und produziert.

1914

Die Produktpalette wird um Antriebstechnik für Werkzeugmaschinen, Generatoren, Nähmaschinen und Ventilatoren erweitert.

1930

Das Motorenwerk Dr. Max Levy beschäftigt 800 Mitarbeiter im Stammhaus am Leopoldplatz und unterhält zahlreiche Auslandsvertretungen.

1932

Der Firmengründer Dr. Max Levy verstirbt auf eine Dienstreise.

1935

Das Unternehmen erhält einen neuen Namen: Tornado Elektromotoren. Namensgeber sind die erfolgreich vertriebenen Ventilatoren mit der Markenbezeichnung Tornado.

1937

Tornado Elektromotoren wird an das Deutsche Gewerbehaus verkauft.

1945

Nach der weitgehenden Zerstörung der Fabrik im 2. Weltkrieg beginnt der Wiederaufbau mit wenigen Mitarbeitern.

1965

In Berlin-Wedding wird ein neues Produkt gefertigt: die ersten Schneckengetriebemotoren für Torantriebe.

1970

Die Produktpalette wird erneut erweitert: um Antriebe für Treppenlifte, Karteilifte und Bühnentechnik.

1989

Aus Platzgründen wird ein Umzug nötig. Der neue Standort bietet u. a. eine 8.000 m² große Halle in der Flohrstraße in Berlin-Reinickendorf.

1996

Das Unternehmen firmiert als AMK Tornado Antriebstechnik GmbH. Grund ist die Aufnahme in die AMK-Gruppe, einem international führenden Hersteller elektrischer Antriebs- und Steuerungstechnik.

1997

Eine bewegte Geschichte und mehrere Namenswechsel: Tornado feiert das 100-jährige Firmenjubiläum.

2001

Mit TORGSystem führt Tornado eine neue Baureihe für kompakte Stirnrad- und Flachgetriebemotoren ein.

2006

Die ersten Schneckengetriebe der Baureihe TD für Industrietoranwendungen verlassen das Werk.

2009

Mit der Erweiterung der Schneckengetriebebaureihe bietet Tornado auch die Entwicklung aller Kunststoffzusatzteile für Industrieanwendungen an.

2010

Tornado entwickelt ein Spezialdoppelschneckengetriebe für die Nachführung von Solarpanelen – sogenannte Tracker.

2011

Für den Aufbau eines integrierten Managementsystems lässt sich Tornado gleich dreifach zertifizieren: nach ISO 9001:2008 (Qualitätsmanagement), nach ISO 14001:2009 (Umweltmanagement) und nach OHSAS 18001:2007 (Arbeitssicherheitsmanagement).

2012

Tornado Antriebstechnik gewinnt den US-Marktführer im Bereich Treppenlifte als ersten Großkunden in den USA.

2013

Dominique Pinault übernimmt das Unternehmen und gehört zur ACCEDIA Group of Companies, die hauptsächlich im Vertrieb und in der Herstellung von Torautomation tätig ist. Mit dieser Akquisition erweitert die ACCEDIA Gruppe ihre technische Kompetenz im Bereich der mechanischen Fertigung. Tornado wird wieder in„Tornado Antriebstechnik GmbH“ umbenannt.

2019

Wir schreiben an unserer Erfolgsgeschichte weiter.

Sie haben Fragen zu unserer Historie?
Gern berichten wir Ihnen mehr.